Rede zur Eröffnung des Schießstandes

Rede zur Eröffnung des Schießstandes

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Scherberger, sehr geehrte Spender, Gönner, liebe Schützenfamilie, sehr geehrte Stadtverordnete
ich freue mich Sie namens unserer St. Hubertus-Schützenbruderschaft heute Abend bei uns begrüßen zu dürfen.  Als wir vor etwa zweieinhalb Jahren einen Arbeitsausschuss gründeten, der sich mit der Zukunft unserer Bruderschaft beschäftigen sollte, ahnten wir nicht, dass das Schicksal uns so schnell fordern würde. Durch die Einstellung des Geschäftsbetriebs in Alt-Scherberg Ende 2011 mussten neue Lösungen gefunden werden und zwar schnell, da wir mit der Eigentümerfamilie Rüben nur eine Übergangslösung für das Jahr 2012 finden konnten.
Bereits 2012 ist es dann gelungen dieses neue Gelände von der Stadt Würselen zu pachten und mit der Familie Dohms, die schon vorher auf diesem Gelände Unterpächter war, sich über die zukünftige Nutzung zu einigen.
Jetzt galt es alle Gedanken und Ressourcen auf den Ausbau dieses Platzes zu legen. Hier musste vorrangig geklärt werden welche Auflagen zu erfüllen waren, um überhaupt eine solche Anlage betreiben zu dürfen. Zusätzlich  musste man klären was eine solche Anlage kosten würde und wie man dies finanziell umsetzen könnte.
Hier kommen Sie ins Spiel liebe Scherberger, Spender und Gönner. Nur durch Ihre großartige Bereitschaft uns Geld für diesen Zweck zu spenden, konnten wir dies erst realisieren. Einen besonderen  Dank möchte ich hier einem Schützenbruder, nämlich Leo Peters aussprechen der mit einer Einzelspende das Gesamtergebnis der Spenden nahezu verdoppelt hat. Danken möchten wir auch Jürgen Theisen, dem Wirt des Türmchens, der uns, seitdem wir kein Vereinslokal mehr besitzen, Unterschlupf gewährt. Auch Jürgen hat mit einer Verlosung am Martinstag des letzten Jahres zu dem Ergebnis der Spenden beigetragen. Die Ausgaben belaufen sich bisher auf ca. 30.000,00 €.
Danken möchte ich auch allen Dienststellen der Stadt Würselen die mit diesem Projekt beschäftigt waren, hier stellvertretend den Technische Beigeordnete Tyll van Hoegen und Herrn Thomas Gülpen der für die Baugenehmigungen zuständig war.
Danken möchten wir auch den Firmen, die uns durch Sachspenden und zur Verfügungstellung von Material bei der Umsetzung unserer Pläne geholfen haben. Hier sind besonders der Architekt Hajo Schüller, die Fa. Steffes mit ihren Mitarbeitern, der Fa. Baubetriebe Kreutz, die Fa. Enwor, das Bauhaus und die Fa. Eggen zu nennen.
Danken möchten wir nochmals der Familie Fred Dohms für Ihr Verständnis in den letzten Wochen, hier aber besonders bei Bastian Dohms, der uns kostenlos seine Handwerkskunst zu Verfügung gestellt hat, indem er das neue Eingangstor zu unserer Anlage erstellt hat. Dieses Tor stellt einen Blickfang dar wenn man über die Paulinenstraße auf unser Gelände zugeht.
Die schnelle Herrichtung des Platzes verdanken wir unter anderem Martin Mertens und Christian Mertens die mit dem Einsatz Ihrer Landmaschinen dafür gesorgt haben, dass uns so manche schweißtreibende Stunde erspart geblieben ist.
Bedanken möchte ich mich bei  vielen unserer Mitglieder, die in den letzten Wochen bei jedem Wind und Wetter, fast jede Minute ihrer Freizeit hier verbraucht haben um für die heutige, erste offizielle Veranstaltung, den Platz herzurichten.
Allerdings möchte ich mich bei zwei Schützenbrüdern ganz besonders bedanken, dies ist zum einen
Karl-Jürgen Schmitz, unser Zentraldenker, ohne dessen Arbeit, Einsatz und  seinen ausgezeichneten Verbindungen in Wirtschaft und Politik vieles nicht möglich gewesen wäre und zum anderen Jörg Weihrauch, der als „Baumeister Bob“ viele Dinge in Bewegung setzen konnte und uns jederzeit angetrieben hat.

So langsam komme ich zum Ende meiner Rede, die eine neue Ära unserer Bruderschaft einläutet. Nach dem Umzug aus Kaisersruh in die Paulinenstraße haben wir ohne Unterbrechung von 1959 bis 2012, dies sind 51 Jahre am gleichen Ort unsere Traditionsschiessen durchgeführt.
Sie liebe Scherberger, sehr geehrte Spender und Gönner sie eröffnen heute eine neue Zeitrechnung und wir hoffen, dass wir ähnlich lange an diesem Ort schießen dürfen.
Wir möchten Sie nach der Segnung unseres neuen Hochstandes,  die Frau Beate Kohnen und Herr Stefan Schirpel durchführen werden, einladen den Eröffnungsvogel zu schießen.  Anschließend lassen sie uns bitte gemeinsam auf das bisher erreichte anstoßen und miteinander feiern.
Den Maijungen wünsche ich eine tolle Mainacht, wir freuen uns auf Samstag wo wir dann gemeinsam den Maiball in Scherberg feiern werden.
Einladen möchten wir Sie heute schon zu unserem Königsvogelschuss am Pfingstsonntag, den 19.05.2013.
Nochmals vielen Dank  für Alles was sie für unseren Verein getan haben!

Falls Euch der Beitrag gefällt, bitte teilen....Share on Facebook
Facebook

Die Webseite der Schützenbruderschaft Würselen Scherberg