Schlagwort-Archive: Schützenkönig

Frank Weidmann ist der neue König

Bei strahlendem Sonnenschein freute sich Brudermeister Karl-Jürgen Schmitz über die vielen, vielen Besucher, die gekommen waren, um mit den Scherberger Schützen Königsvogelschuss zu feiern. Besonders erfreut war er, das zum Teil große Abordnungen fast aller Schützenvereine des Bezirksverbandes Würselen erschienen waren, ebenso viele Vertreter des Würselener Karnevals, an der Spitze der designierte Prinz der neuen Session 2018/19 Hanno I und das komplette Scherberger Königsspiel mit Maikönig Tim Thunig an der Spitze.Und auch die Scherberger Bevölkerung zeigte ihre Verbundenheit mit ihren Schützen durch viele Besucher.
Nach den Ehrenschüssen, abgegeben durch Bürgermeister Arno Nelles, Bezirksbundesmeister Karl-Josef Offermanns und Diakon Michael Lang entbrannte zwischen den Titelaspiranten schon bald ein heftiger Kampf um die Königswürde. Hatte sich schon der Vogel der Jungschützen als zäh erwiesen – neuer Schülerprinz wurde Gordon Reiners, neuer Jugendprinz wurde Benito Kempf – wollte der Vogel der Schützen so ganz und garnicht nachgeben.
Fast drei Stunden dauerte es, ehe der erstmals vom Jungschützen Nils Weirauch hervorragend gebaute und Heidrun Palm Offermann gestaltete Vogel seinen Widerstand aufgab und völlig unvorbereitet nach dem letzten Schuss der 24. Runde erst links und nach kurzem Zögern rechts brach und zu Boden stürzte. Der glückliche Schütze musste erst vom Schießleiter darauf aufmerksam gemacht werde, dass er neuer König war, was dieser erst ungläubig, dann aber mit Riesenfreude zur Kenntnis nahm. Neuer König wurde mit dem 223. Schuss Frank Weidmann. Die Bruderschaft gratuliert herzlichst und wünscht ihrem neuen Würdenträger ein tolles Königsjahr.

In der Bildergalerie sind  einige Bilder. Ein Dank geht an Stefan Roder für die Bilder.

Weiterhin ist eine Drohne über die Schützenwiese geflogen.

Historischer Vogelschuss in Scherberg. Scherberger Jungenspiel wird Kaiserspiel

Bilder vom Vogelschuß

Bei gutem Wetter waren zahlreiche Gäste, darunter auch viele Mitglieder befreundeter Bruderschaften und des 1. WKV sowie des Scherberger Jungenspiels der Einladung der Scherberger St. Hubertus Schützen zum diesjährigen Königsvogelschuss gefolgt.
Nachdem bereits am Vortag mit Benedikt Bosch der neue Schülerprinz ermittelt worden war, eröffneten zunächst die Jugendlichen der Bruderschaft das Vogelschießen. Dabei gelang es Nils Weirauch, erneut den Vogel abzuschießen und wurde damit neuer Prinz der Bruderschaft.
Nach einem Rundmarsch durch Scherberg in Begleitung des Trommler-und Pfeifferkorps Grün-Weiss Eschweiler zogen die Schützen mit ihrem noch amtierenden König Hans Günter Göttgens auf die Schützenwiese, wo sich schon bald ein spannender Wettkampf zwischen insgesamt 11 Schützen entwickelte, die allesamt unbedingt Schützenkönig werden wollten.
Schließlich gelang es Heinz Thunig mit einem gezielten Schuß unter die Schraube, dem Vogel den Garaus zu machen, der dann – wie auf dem Foto zu sehen – in Gänze aus der Schraube rutschte und zu Boden stürzte.
Riesengroß war der darauf folgende Jubel, denn Heinz Thunig hatte damit zum fünften Mal die Königswürde errungen und ist somit der erste Schützenkaiser in der 123-jährigen Vereinsgeschichte der Bruderschaft.
In Anwesenheit des Bundesschützenkönigs Nikolas Rosenstock , des höchsten Repräsentanten von rund 600.000 Mitgliedern im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, wurde anschließend unter großer Aufmerksamkeit der Besucher das Silber der Majestäten in einem würdigen Akt gesegnet. Nach einem gemeinsamen Gebet und der obligatorischen ersten Runde unter der Stange ging dann die Party richtig los, die sich bis in den frühen Morgen des nächsten Tages hinzog.
Heinz Thunig bereitete mit seinem Erfolg auch dem Jungenspiel eine große Freude : Denn auf Grund seines Titels wird das Scherberger Jungenspiel in seinem Jubiläumsjahr auch noch zum Kaiserspiel.